Potenzmittel rezeptfrei kaufen

Potenzmittel rezeptfrei sind keine Erfindung der Neuzeit. Schon im alten Rom gab es Pülverchen, die Männer einnahmen, um wieder ihren Mann zu stehen. Waren es in der Antike allerlei Wundermittel, wie zum Beispiel getrocknete Stierhoden oder sogar giftige Pflanzen, so haben es die Männer von heute deutlich einfacher. Sie lassen sich entweder ein Potenzmittel von ihrem Arzt verschreiben, oder sie können auch Potenzmittel online bestellen. Potenzmittel ohne Rezept erfreuen sich einer immer grösser werdenden Beliebtheit. Das ist kein Wunder, denn welcher Mann möchte schon gerne in eine Apotheke geben und nach einem Potenzmittel verlangen. Es ist wesentlich einfacher, rezeptfreie Potenzmittel im Internet in einer Online-Apotheke zu kaufen.

Potenzmittel rezeptfrei kaufenPotenzmittel ohne Rezept als Hilfe annehmen, heisst auch sich mit der Impotenz auseinander zu setzen. Noch immer schweigen viele Männer aus Scham oder auch aus Angst, nicht mehr als vollwertiger Mann wahrgenommen zu werden. Es bringt allerdings gar nichts, das Problem zu verdrängen, denn davon wird es schliesslich nicht gelöst. Besser ist es mit einem Arzt zu sprechen, um heraus zu finden, was die Potenzstörungen verursacht hat. Nicht immer ist eine körperliche Ursache dafür verantwortlich, in vielen Fällen spielt die mentale Verfassung eine grosse Rolle. Wenn der Arzt keine Bedenken hat, dann sollte man sich informieren wo man die Potenzmittel bestellen kann. Der sogenannte “Potenzmittel-Boom” hat schon vor Jahren sein Ende gefunden.

Ärzte verschreiben nicht mehr ohne Bedenken respektive ohne ganz genaue, und meist für den Patienten eher peinliche, Abklärungen ein Potenzmittel wie Viagra von Pfizer, Cialis von Lilly Pharma oder Levitra von Bayer Healthcare. In den letzten Jahre ist sehr viel geschehen bezüglich der Pharmaindustrie, den Konsumenten / Patienten und der Ärztegesellschaft. Ärzte zumeist Urologen wurden noch vor ein paar Jahren mit Gelder der Pharmafirmen unterstützt, welche die original Potenzmittel hergestellt haben. Die Ärzte verdienten Geld, bekamen Geschenkte etc., nur damit sie ein spezifischen Potenzmittel an den Patienten bringen. Dieses Verkaufsschema verlief relativ aggressiv seitens der Hersteller.

Nachdem nun vor allem Lilly Pharma, Pfizer wie auch andere Pharmaunternehmen mehrfach aufgeflogen ist, solche Dinge gemacht zu haben, hat sich die Situation ein wenig beruhigt. Bestraft wurden vor allem die Ärzte. Die wiederum möchten nun die Hersteller nicht mehr unterstützen und “zwingen” den Patienten zu einem Psychologen oder sogar zu einem Psychiater zu gehen um das Potenzproblem lösen zu können. Nun fragt man sich, welche Interessen hier eigentlich im Vordergrund stehen? Die des Patienten, die der Ärzte oder etwa der Pharmaunternehmen?

potenzmittel bestellen

Nun beklagen sich die 3 führenden Hersteller von Potenzmittel; Pfizer Inc., Lilly Pharma & Bayer Healthcare, dass der Verkauft im Internet seigt. Und das dagegen etwas gemacht werden muss. Wenn um gefährliche Stoffe handelt, welche falsch deklariert sind und die Gesundheit des Konsumenten gefährden können stimmt man selbstverständlich zu. Leider jedoch geht es hier wiedereinmal um das GELD. Denn weder Pfizer noch Lilly Pharma noch Bayer Healthcare interessiert sich für Ihre Gesundheit. Es geht um den verloreren Profit. Der Fakt, dass so viele Personen Potenzmittel rezeptfrei im Internet kaufen zeigt, dass es sich nicht wie vor 10 Jahren um Placebos handelt, sondern um das wirkungvolle Medikament. Wäre die Verschreibung so einfach wie bei der Verhütungspille der Frau, gäbe es kein Markt für rezeptfreie Potenzmittel.

Ein Potenzmittel bestellen ist in jedem Fall eine große Hilfe, denn kein Mann muss auf ein erfülltes und befriedigendes Liebesleben verzichten. Es gibt schliesslich auch sichere Online-Shops für Potenzpillen.

AUTOR: Dr. Marill Hofmann